Mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Die Besprechung

Dargestellt wird eine hybride Besprechung, in der die Teilnehmenden vor Ort und per Videokonferenz bei einer Besprechung anwesend sind. Durch die im Kreis angeordnete Sitzordnung entsteht eine andere Gesprächsatmosphäre und mehr Miteinander, da der Fokus nicht mehr auf einem Bildschirm liegt, sondern Blickkontakt hergestellt werden kann. Es wird sich zum Sprecher gedreht, derjenige kann seinen Monitor und somit seinen Blickwinkel selbst drehen und sein Umfeld anders wahrnehmen.

Die digitale Kommunikation im Rahmen einer Besprechung ist sehr komplex und fehleranfällig. Grundsätzlich ereignet sich Kommunikation simultan und nicht sequenziell. Die Botschaften in einer Besprechung werden von Körpersprache, Gestik, Mimik, Tonfall oder Sprachmelodie begleitet. Daher ist es besonders wichtig, dass alle Teilnehmenden Blickkontakt untereinander aufnehmen können und eine stabile Übertragung sichergestellt ist, da es ansonsten zu Kommunikationsstörungen kommen kann. Darauf wird bereits im Sender und Empfänger Modell von Shannon und Weaver hingewiesen.

An den Plätzen des Besprechungstisches ist je ein Tablet installiert und wird diesem Platz fest zugeordnet. Die Teilnehmenden der Besprechung können sich nun jeweils auf eines der Tablets zuschalten. Auf dem Tablet wird nur das Bild des Teilnehmenden im Vollbildmodus angezeigt. Die Tablets werden an einer Halterung angebracht, die durch einen kleinen Elektromotor gedreht werden kann. Die Teilnehmenden können dann direkt über das Besprechungstool oder eine zusätzliche App das Tablet in Richtung des Sprechenden drehen, um direkten Blickkontakt herzustellen.

Kosten: ca.1.200 €

Wie gefällt Ihnen dieses digitale Szenario?

Durchschnittliche Bewertung 3.9 / 5. Anzahl an Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen

Sie können uns auch gerne ein paar Zeilen schreiben:

    Stimmen von Anwender*innen