Mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Digitaler Zuschauer

Ein Teilhabe-Roboter sitzt im Publikum der Oper. Durch eine Steuerung können die Blickrichtung und Perspektive vom eigenen Wohnzimmer aus selbst eingestellt werden. Die Teilhabe erhöht sich dadurch, ein aktives Teilnehmen am Konzert ist möglich. Der Applaus wird in die Oper übertragen und ein Gespräch mit der/m Sitznachbar*in möglich. Der „digitale Zuschauer“ wird Teil des Publikums, die aktiv am Konzert teilnehmen.

Die verbale und non-verbale Kommunikation, die durch den Teilhabe-Roboter in der Oper ermöglicht wird, ist hinsichtlich der sozialen Partizipation von besonderer Relevanz. Sobald zwei Menschen sich wahrnehmen, kommunizieren sie in irgendeiner Form miteinander. Die Aussage von Watzlawick „Man kann nicht nicht kommunizieren!“ symbolisiert dies eindeutig. Demnach ist jegliches Verhalten eine Form von Kommunikation, also auch non-verbale Kommunikation, etwa durch Körpersprache. Applaus, zustimmendes Grinsen sowie ein Blick zum/zur Sitznachbar*in übertragen spezifische Botschaften an die anwesenden in der Oper. Die Zuschauer*innen erleben durch den Teilhabe-Roboter das Gefühl der Immersion.

Die „digitalen Zuschauer“ werden auf einzelnen Plätzen im Zuschauerbereich installiert. Sie bestehen aus einem Tablet, mehreren Mikrofonen, einem Lautsprecher und einer steuerbaren Halterung. Für ein optimales Sounderlebnis, werden mehrere Toneingänge für das Tablet installiert. Zum einen wird der Ton von der Bühne übertragen, zum anderen wird der Ton am Sitzplatz mit mehreren Mikrofonen aufgenommen, um einen Surround-Sound wiedergeben zu können. Damit hat der „digitale Zuschauer“ die Möglichkeit, sich auf das Geschehen auf der Bühne zu konzentrieren oder die Umgebung genauer wahrzunehmen. Das Tablet lässt sich durch einen kleinen Elektromotor drehen, damit der „digitale Zuschauer“ Blickkontakt mit anderen Zuschauer*innen vor Ort aufbauen kann. Über Mikrofon und Lautsprecher lassen sich somit Gespräche führen. Der „digitale Zuschauer“ hat über das Video-Tool die Möglichkeit, das Bild von sich direkt zu übertragen oder kann als Reaktion auf die Vorstellung Animationen verschiedener Emotionen abspielen lassen (klatschen, staunen, lachen, …)

Kosten: ca. 430 €

Wie gefällt Ihnen dieses digitale Szenario?

Durchschnittliche Bewertung 2.9 / 5. Anzahl an Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen

    Stimmen von Anwender*innen