Mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE)

Virtueller Rundgang

Patient*innen, die geplant von ihren Hausärzt*innen in die Geriatrie überwiesen werden sollen, können sich durch die VR-Brille einen ersten Eindruck der Station und des Alltags verschaffen. Durch die VR-Brille haben die zukünftigen Patient*innen ein realeres Gefühl eines Rundgangs und können evtl. Fragen, die sich daraus ergeben direkt den Ärzt*innen stellen.

Der virtuelle Rundgang zeigt den zukünftigen Patient*innen die reale Umgebung der Geriatrie. Dadurch erhalten die Patient*innen einen ersten Eindruck, der ihnen Sicherheit vermitteln kann. Der virtuelle Rundgang mit einer VR-Brille kann laut Studien dazu führen, dass die virtuelle Umgebung als real empfunden wird und erlaubt somit eine Interaktion mit der virtuellen Umgebung, wodurch eine höhere Identifizierung mit der Einrichtung erfolgen kann.

Als Vorbereitung für den virtuellen Rundgang erhält ein*e Mitarbeiter*in der Geriatrie eine 360° Kamera und läuft einmal durch die gesamte Station in alle Räume. Dieses aufgezeichnete Video kann auf eine VR-Brille übertragen werden. Potentielle Patient*innen können so virtuell und eigenständig durch die gesamte Station laufen und sich alle Räume so detailliert wie gewünscht ansehen.

Kosten: ca. 1.500 €

Wie gefällt Ihnen dieses digitale Szenario?

Durchschnittliche Bewertung 3.5 / 5. Anzahl an Bewertungen: 8

Bisher keine Bewertungen

    Stimmen von Anwender*innen